GARBSEN GEGEN SUEDLINK
Bürgerinitiativen Garbsen

19.5.2019

SuedLink: Öffentlichkeitsbeteiligung hat begonnen

Einwände senden!

Die Übertragungsnetzbetreiber haben bei der Bundesnetzagentur den Antrag auf Bundesfachplanung gestellt. Die Antragsunterlagen können nun an verschiedenen Stellen eingesehen werden, so etwa in den Räumen der Bundesnetzagentur in der Willestraße 2, 30173 Hannover (Mo-Mi 8-16, Do 8-17:30, Fr 8-13 Uhr) oder im Internet unter www.netzausbau.de/beteiligung3-b und www.netzausbau.de/beteiligung4-b.

Die Bundesnetzagentur führt eine sogenannte strategische Umweltprüfung durch. Umweltverbände - aber auch Einzelpersonen! - sind aufgerufen, ihre Einwendungen gegen das geplante Vorhaben bis zum 12. Juli 2019 schriftlich zu äußern. Dies kann auf dem Postweg erfolgen, und zwar an die Adresse

mit dem Betreff

oder per eMail oder Onlineformular bei den obenstehenden Links.

Wer bis 12.Juli keinen Einspruch einlegt, wird bei späteren Anhörungen nicht mehr berücksichtigt (NABEG §10, Abs. 1). Daher ist es wichtig, jetzt rechtzeitig Einwendungen zu erheben. Lassen Sie sich den Eingang Ihres Schreibens bestätigen und fordern Sie eine Stellungnahme zu Ihren Einwendungen!

Als Anhaltspunkte für Einwendungen und Raumwiderstände im Bereich Garbsen können die Formulierungen der Stadt Garbsen und des NABU Garbsen herangezogen werden:

Einwendungen können sich auf die verschiedensten Aspekte der Umweltprüfung beziehen, etwa auf den Menschen (insb. hinsichtlich der menschlichen Gesundheit) sowie auf Tiere, Pflanzen, biologische Vielfalt, Fläche, Boden, Wasser, Klima, Luft, Landschaft, kulturelles Erbe und sonstige Sachgüter.

[ ↑ ]