GARBSEN GEGEN SUEDLINK
Bürgerinitiativen Garbsen

21.02.2019

TenneT schlägt Trassenverlauf durch Garbsen vor

Die Übertragungsnetzbetreiber TenneT und TransnetBW haben ihren Vorschlag für den SuedLink-Korridorverlauf veröffentlicht, den sie Ende Februar bei der Bundesnetzagentur einreichen werden. Danach wird statt der bislang präferierten östlichen Route nun plötzlich die Variante westlich von Hannover vorgeschlagen, deren Trassensegmente 55 und 58 durch Garbsen führen.

Die Übertragungsnetzbetreiber gehen davon aus, dass die Bundesnetzagentur dann gegen Ende des Jahres die Entscheidung für den Trassenkorridor fällen wird.

Damit steht zu befürchten, dass die Mega-Stromtrasse westlich von Alt-Garbsen im Bereich des Golfplatzes am Blauen See, dann zwischen Schloss-Ricklingen und Horst hindurch und schließlich am westlichen Ortsrand von Frielingen entlang verlaufen wird.

Die Trasse soll zunächst eine elektrische Leistung von 4 Gigawatt transportieren. Das ist die Leistung von mehr als 3 Atomkraftwerken. Aufgrund des sogenannten Bündelungsgebots und des neuerdings verfolgten Ansatzes, bei der Kabelverlegung auch gleich Leerrohre für weitere Leitungen zu verlegen, ist mit einem Ausbau auf 10 Gigawatt oder mehr zu rechnen, wie auch schon in Netzentwicklungsplänen prognostiziert wurde.

Die Verwaltung der Stadt Garbsen trifft sich dazu am Freitag, 22. Februar mit Vertretern der Bürgerinitiativen, um die neue Situation zu besprechen und die weiteren Schritte abzustimmen.

Weiterlesen:

[ ↑ ]